Twittventskalender 2015 medienspinnerei Falk Sieghard Gruner (Vorschau Blog)

Twittventskalender 2015

Twittventskalender 2015 medienspinnerei Falk Sieghard Gruner

Ja ist denn heut schon…? Nein, ist es nicht. Aber weil früher mehr Lametta war, gibt es wieder einen #Twittventskalender! Genau wie im letzten Jahr gibt es wieder nichts zu gewinnen. Zumindest keine Apple Watch. Denn hier im #Twittventskalender möchte ich dir jeden Tag einen Account auf Twitter vorstellen. Im Prinzip ist das ein Follow Friday vom 1. Dezember bis zu Heilig Abend. Und so gibt es in jedem Türchen eine Folgeempfehlung. Jeden Tag kommt jemand Neues hinzu. Bis alle Türchen offen sind und wir uns in den Weihnachtsurlaub verabschieden können! Wenn das kein Gewinn ist…?
Der Twittventskalender vom letzten Jahr ist weiterhin online und die Menschen und Institutionen sind auch weiterhin folgenswert.

Los geht’s!

1


Auch in diesem Jahr startet der Twittventskalender mit einer Persönlichkeit aus der Kategorie Content. Doris Eichmeier ist Content-Strategin und Content-Produzentin. Gemeinsam mit Klaus Eck steht sie an der Spitze der “Content-Revolution im Unternehmen”. Das gleichnamige Buch gehört zudem schon jetzt zur Grundausstattung jedes Contentbücherregals.


2

Matthias Meisner macht weder Social Media noch Content Marketing. Der Journalist ist als politischer Korrespondent beim Tagesspiegel in Berlin tätig. Er berichtet vor allem über die aktuelle Situation der Flüchtlinge in Deutschland und gehört zu den zentralen Informationsquellen rund um Pegida und NoPegida.


3


Dirk von Gehlen hat einen ganz spannenden Job: Er „macht Neues bei der SZ“ und leitet die Abteilung Social Media/Innovation. Ein aktuelles innovatives Projekt von ihm und seinem Team ist die SZ Langstrecke. Durch eine Crowdfunding-Kampagne finanziert, werden darin ausgewählte Longreads der Süddeutschen Zeitung gebündelt veröffentlicht.


4

Leander Wattig ist umtriebig, äußerst umtriebig. Die Plattform Was mit Büchern? Leander. Die Veranstaltungsreihe Pub ‚n‘ Pub? Leander. Der Orbanism Space auf der Frankfurter Buchmesse? Leander. Und nicht zuletzt der Virenschleuderpreis, der seit 2011 für ansteckendes Marketing aus Kultur und Medien verliehen wird? Klar, auch das ist eines seiner vielen Projekte.


5


Mit Christiane Germann lernen Behörden, wie Social Media funktioniert. Sie berät öffentliche Organisationen beim Einsatz von sozialen Netzwerken in der täglichen Kommunikation und ist aktuell selbst Teil der Online-Redaktion und der Social Media Abteilung des Bundesministeriums des Inneren.


6


Das Straßengezwitscher gibt es noch nicht sehr lang, dennoch hat sich der Account schnell zu einer wichtigen Informationsquelle zur Flüchtlingsthematik entwickelt. Sie sind oft mit einem Liveticker zur richtigen Zeit vor Ort. Ein weiteres Projekt ist eine interaktive Sachsenkarte, die Facebookseiten auflistet, die sich u.a. gegen Flüchtlingsunterkünfte richten.


7


Ein Markt- und Sozialforschungsinstitut im Twittventskalender? Ganz genau! Denn das FOG Institut erforscht nicht nur Stadtentwicklung und den Wohnungsmarkt sondern auch Twitter! So wurde im Haus die Studie “Twitter in Chemnitz” durchgeführt, die ich beratend begleiten durfte. Ziel war die Untersuchung des globalen Phänomens Twitter in einem lokalen Kontext – Chemnitz.


8


Richard Gutjahr ist im Moment einer der kreativsten Snapchatter im Land! Nebenbei ist er noch Journalist, schreibt und moderiert. Ein Thema bei Richard herauszugreifen, fällt schwer. Medienwandel, Datenschutz, Vorratsdatenspeicherung, Apple, Bloggen? In seinem Blog wird man fündig. Sogar Produktempfehlungen für Blogger gibt es in seiner traditionellen Blogger-Handtasche. Klingt nach Amazon Haul, im Gegensatz zu Bibi und Co hat er alles täglich im Einsatz.


9


Carline Mohr ist Journalistin und Head of Social Media bei Bild. Außerdem liebt sie Geschichten, die alle auf ihrem Blog gesammelt werden. Carline hat den Blick dafür, was zu einer guten Geschichte werden kann. So wie das #tinderdateAmNebentisch. Auf Twitter hat sie ihre Follower live daran teilhaben lassen, wie an ihrem Nebentisch „ein peinliches tinder-Date“ stattfand.


10


Ole Reißmann ist nach vielen Stationen mittlerweile bei bento gelandet. Das ist ein Nachrichtenportal von Spiegel Online für die, „die im Internet zu Hause sind.“ Seit Oktober gibt es bento und Ole leitet das Ganze zusammen mit Frauke Lüpke-Narberhaus. Außerdem ist er der Kopf der Entwicklungsredaktion bei Spiegel Online. Also viel Netz, Jugend und Zukunft. Wenn das keine Kombination ist…


11


Thomas Knüwer ist Medien-Blogger, Social-Media-Stratege und Content-Marketer durch und durch. Was er und sein Team von kpunktnull können, beweisen sie eindrucksvoll zum Beispiel mit der Webseite von Schwarzkopf, die schnell zur Best Practice in unzähligen Vorträgen zum Thema Content Marketing geworden ist. Von ihm gibt es außerdem Notizen aus dem Medienalltag auf Indiskretion Ehrensache. Die Themen reichen dabei von Xavier Naidoo über Journalismus bis hin zur Lindenstraße.


12


Philipp Steuer lebt Social Media! Im Moment brennt er besonders für Snapchat. Zusammen mit Sven Giesen arbeitet er gerade an Snapgeist. Das Portal – das angeblich vielleicht eventuell also wenn alles klappt noch vor Weihnachten online gehen soll – will Snapchatter auffindbar machen, da es in Snapchat selbst keine Entdecken-Funktion gibt. Registrieren kann man sich aber schon jetzt!


13


Die Selbstbeschreibung des Techniktagebuchs lautet „Ja, jetzt ist das langweilig. Aber in zwanzig Jahren!“ und nach den ersten Beiträgen versteht man auch, wie das gemeint ist. Zu Beginn landeten im Techniktagebuch Beschreibungen von aktuellen Irrungen und Wirrungen im täglichen Technikalltag, die den Umgang mit allen möglichen technischen Spielzeugen dokumentieren. Mittlerweile finden sich dort auch Geschichten von früher und man kann heute schon das „Aber in zwanzig Jahren“ erleben. Wie wertvoll das Techniktagebuch ist, wurde eindrucksvoll auf der diesjährigen re:publica gezeigt.


14


Maike ist Inhaberin der Like Agentur. Sie berät Unternehmen zum Thema Social Media Marketing und ist eine absolute Facebook-Koryphäe! Außerdem veranstalten wir gemeinsam den Social Media Talk Chemnitz. In diesem Jahr konnten wir 4 Mal den #SMTChemnitz durchführen und das Feedback ist enorm. Allein, dass immer zwischen 30 und 60 Menschen gekommen sind, um in Chemnitz über Social Media zu diskutieren, ist fantastisch.


15


Alexander Katona betreut die Social Media Kanäle des t3n Magazins. Außerdem kümmert er sich um das Wohlbefinden der Redaktion. Als Feelgoodmanager ist er Ansprechpartner für alles und jeden und sorgt dafür, dass die Mitarbeiter von t3n ihren Arbeitgeber sicher als den besten der Welt bezeichnen würden.


16


Vom Printjournalismus führte sie ihr Weg über die Online-Redaktion in die sozialen Netzwerke. Als Teamleiterin der Social Media Redaktion des Handelsblatts ist Tina Halberschmidt „direkt am Nachrichtengeschehen“. Aufopferungsvoll gibt sie sich sozialen Netzwerken hin. Sogar so sehr, dass sie unter dem neuen Krankheitsbild „Tweetdaumen“ zu leiden hat. Außerdem brennt sie für den MSV Duisburg – egal in welcher Liga.


17


Martin Fuchs ist seit 2011 Hamburger und betreibt von dort aus seinen Wahlbeobachter. Er analysiert die Onlineaktivitäten von Parteien und Politikern und gibt sein Wissen in Sachen digitaler Kommunikation durch Beratung und Vorträge an öffentliche Institutionen und Politik weiter. Und er sammelt „Wahlplakate from Hell“ – wo genau er die versteckt, hat er noch nicht verraten. Aber ein kleine Auswahl gibt es zum Beispiel hier.


18


Martin Machowecz ist Redakteur der Wochenzeitung DIE ZEIT in Dresden. Er berichtet über Politik in Ostdeutschland und damit häufig auch über die Situation der Flüchtlinge in Sachsen und Thüringen. Bereits im Februar hat er einen beeindruckenden Artikel zu Pegida verfasst. In „Pegida und ich“ zeigt er, dass das Problem im Osten Deutschlands viel größer ist, als die Demonstrationen montags in Dresden.


19


Heike Gallery war bis vor einiger Zeit immer zu haben für eine Gute Frage. Ist sie auch jetzt noch, nur nicht mehr beruflich. Seit kurzem leitet sie die Abteilung Engagement bei ZEIT ONLINE. Darin kümmert sie sich um die Bereiche Social Media, Community und Editorial SEO. Dank ihrer Erfahrung im Community Management kennt sie sich auch bestens aus mit Trollen und Hasskommentaren und wie man ihnen am besten mit einer Guten Antwort begegnet.


20


Sollte man eine Folgeempfehlung für einen Inaktiven aussprechen? Warum nicht! Besonders, wenn die Pause begründet und begrenzt ist. Das Social Media Watchblog macht zwar gerade Winterpause, ist aber in der winterschlaffreien Zeit eine wichtige Informationsquelle zu aktuellen Social Media Entwicklungen. Jeden Morgen früh um 7 gibt es die News gebündelt im Blog und als Newsletter.


21


Maren Martschenko macht Markenberatung. Puh, jetzt ist mir aus den 4 Ms ihres Logos tatsächlich ein Satz gelungen. Trotzdem ein Satz so kurz und knapp wie ihre Espressostrategie. Sie berät vor allem Selbstständige, Freelancer und Startups dabei, sich selbst als Marke zu definieren. Und sie liebt natürlich guten Espresso. Und Kühe! Aber nur freitags.


22


Jan Tißler schreibt nicht nur fürs UPLOAD Magazin, er ist auch Gründer und Mitherausgeber des Magazins, das sich mit E-Business, Social-Media und der Internetwirtschaft beschäftigt. Er selbst widmet sich oft Technikthemen und tut dies zumeist aus San Francisco. Von dort aus bloggt und twittert er über Trends, neue Technologien und natürlich gibt es auch Blicke hinter den UPLOAD Magazin Vorhang.


23


Daniela Sprung beherrscht das Blogger ABC wie keine andere. In ihrem Blog greift sie alle Themen auf, die für Blogger relevant sind. SEO, Social Media Marketing, Reichweite und und und. Neben dem Bloggen findet sie auch noch genügend Zeit, 2 Social-Media-Stammtische zu organisieren – “Düsseldorf” und “Ruhrgebiet”.


24


Traditionell, also zumindest seit dem letzten Jahr, stelle ich an Heiligabend keine Person, sondern eine Institution vor, die sich für Schwächere einsetzte. Der aufmerksame Leser wird es gemerkt haben, dass das Thema Flüchtlinge eine prominente Rolle im diesjährigen Twittventskalender gespielt hat. Mir fällt es allerdings schwer, eine Hilfsorganisation herauszugreifen, die sich für Flüchtlinge einsetzt, Helfer unterstützt oder für Menschenrechte stark macht. Es gibt unzählige davon und jeder von euch kennt sicher eine. Daher seid ihr heute dran: Teilt die Links, Twitternamen und Instagramhashtags, die zu diesen Organisationen hinführen. Auf ein frohes Fest – für alle!

 

(Bild im Original von geralt | CC0 Public Domain)